ESG Erfelden II - SG Arheilgen II

Zum Abschluss eine Klatsche gegen den Aufsteiger

ESG Erfelden II - SG Arheilgen II   26:38 (16:18)

Nachdem vor dem Spielbeginn unsere altgedienten Herren verabschiedet waren, ging es in ein rein sportlich bedeutungsloses Spiel gegen den Vizemeister. Dabei präsentierte sich die SG Arheilgen II als würdiger Aufsteiger in die A-Klasse. Gegen den Powerhandball der Gäste konnten wir in der ersten Halbzeit zumindest im Angriff noch mithalten, ließen uns jedoch hinten 60 Minuten lang förmlich überrennen.

Beide Teams legten keinen großen Wert auf Abwehrarbeit. So konnten zu Beginn Sebastian Obermüller und Sebastian Kerth im Rückraum nahtlos an das Spiel in Gernsheim anknüpfen. Später übernahm Wurfwaffe Magnus Holdefehr das Torewerfen. Da wir aber nahezu jedem Arheilger Angriff ohne besondere Gegenwehr ein Tor gönnten, blieb die erste Halbzeit "nur" ausgeglichen. Nach einem vergebenen Siebenmeter nahmen die Gäste eine Zwei-Tore-Führung mit in die Kabine.

Dort musste dann Sebastian Obermüller leider bleiben, weil er nach einem Schlag gegen den Hals Atemprobleme bekam und nicht weiterspielen konnte. Sein Fehlen machte sich nach Wiederanpfiff direkt bemerkbar. Unser Angriffsspiel geriet zusehends ins Stocken und hinten war weiterhin "Polen offen". Am Ende steht eine auch der Höhe nach verdiente Niederlage. Die Saisonabschlussparty ließen wir uns davon freilich nicht vermiesen, bei reichlich flüssiger Denkhilfe wurden Abwehrstrategien für die neue Runde erörtert.

Mannschaft: Michael Mentges, Christoph Eberling, Sebastian Kerth, Sebastian Obermüller, Magnus Holdefehr, Patrick Becker, Hagen Konrad, Alexander Benz, Julian Seebold, Christian Knodt, Marc-Kevin Geißler, Felix Soik, Christopher Dörr

Das Gesicht der Mannschaft wird sich mal wieder verändern. Schon zum wiederholten Male verabschieden sich die Torhüter Michael Mentges und Klaus Ortlepp in den handballerischen Ruhestand. Es gilt abzuwarten, ob es ihnen diesmal gelingt, bei der weiterhin äußerst dünnen Torwartdecke im Verein. Rückraumspieler Nicolas Huth hat sich bereits einige Wochen vor Rundenende abgemeldet und wird demnächst beruflich ins Ausland ziehen. Mit Sebastian Kerth verlieren wir neben unseren diesjährigen Haupttorschützen auch zugleich die eine Hälfte des Trainergespanns. Er wird sich nach knapp 30 Jahren im Dress des TV, der HSG und der ESG Erfelden künftig mehr seiner Familie widmen und weiterhin als Schiedsrichter für den Verein tätig sein.

Die Leitung des Trainings teilen sich in der neuen Runde Daniel Krüger und wahrscheinlich wieder ein Mannschaftskollege. Als Neuzugang konnten wir bereits Außenspieler Patrick Lamb vom SVC Gernsheim bei uns begrüßen. Mit weiteren Kandidaten sind wir im Gespräch. Zugleich hoffen wir, dass der ein oder andere Langzeitverletzte wieder einsteigen kann und wollen zudem für unsere jetzigen B-Jugendspieler einen ersten Einstieg in den Aktivenbereich anbieten.

Spiel vom 29.04.2017

Drucken E-Mail

ESG Erfelden II - HC VfL Heppenheim II

Kämpferische Leistung wird belohnt

ESG Erfelden II - HC VfL Heppenheim II   28:22 (14:9)

Nach der zuletzt desolaten Vorstellung gegen die SKV aus Büttelborn, hatte man sich gegen die Gäste aus Heppenheim einiges vorgenommen. Doch die Partie stand unter keinem guten Stern. Mit Sebastian Kerth, Marius Glock, Magnus Holdefehr und Nicolas Huth fehlte dem Team fast der komplette Rückraum.

Nachdem sich dann noch in den Anfangsminuten Aron Holdefehr am Fuß verletzte, stand mit Patrick Becker nur noch ein etatmäßiger Rückraumspieler zur Verfügung. Spätestens ab diesem Zeitpunkt waren wir gezwungen zu improvisieren. So spielten wir zeitweise mit drei gelernten Außenspielern im Rückraum, die ihre Aufgaben aber allesamt hervorragend lösen konnten.

Mit einfachen Auftaktsituationen schafften wir es immer wieder Lücken in der Heppenheimer Abwehr auf zu tun, die wir zielstrebig zu nutzen wussten. Aus einer wirklich guten Erfelder Mannschaft stach Sebastian Obermüller noch einmal heraus, der das erste Mal nach 5 Wochen wieder im Team war, führte er auf der für ihn ungewohnten Mitteposition geschickt Regie und war zu dem überaus treffsicher. Er erzielte insgesamt 13 Tore!

Letztlich war jedoch die Abwehr der Schlüssel zum Sieg. Ganz anders als in der vergangenen Woche war man bereit den Kampf anzunehmen. Trotz der fehlenden Wechselalternativen hat sich jeder voll reingehauen, so dass die Gäste stets sehr großen Aufwand betreiben mussten, um sich Torchancen herauszuspielen. Die wenigen freien Möglichkeiten konnte dann, der in den letzten Wochen konstant überragende Torhüter Christoph Eberling entschärfen.

Nach der Osterpause sind wir bei Tabellenschlusslicht Gernsheim zu Gast. Mit einer solchen Leistung wie gegen Heppenheim sind auch hier zwei Punkte drin.

Spielfilm: 0:1, 4:1, 7:3, 11:7, 14:9 /// 17:11, 20:14, 21:17, 25:18, 28:22

Mannschaft/Tore: Christoph Eberling, Klaus Ortlepp, Hagen Konrad (4), Patrick Becker (7/6), Sebastian Obermüller (13/2), Alexander Benz (1), Christian Knodt (2), Marc-Kevin Geißler (1), Aron Holdefehr, Felix Soik, Christopher Dörr, Julian Seebold

Spiel vom 09.04.2017

Drucken E-Mail

ESG Crumstadt/Goddelau II - ESG Erfelden II

Schwächephasen kosten Punkte im Derby

ESG Crumstadt/Goddelau II - ESG Erfelden II   30:26 (16:13)

Erneute Enttäuschung für die Erfelder Reserve im B-Liga-Klassiker gegen Crumstadt/Goddelau.

Mit einem 26:30 endete der Versuch, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und zugleich im Abstiegskampf endgültig den "Deckel draufzumachen". Wieder leistete sich das Team zwei entscheidende Durchhänger. Schon nach zehn Minuten lag man mit 3:10 hinten und in den letzten fünf Minuten ließ man die Gastgeber von einem 25:25 noch zum Sieg davonziehen.

Ohne unseren besten Rückrundentorschützen Sebastian Obermüller, Markus Amend, Magnus Holdefehr und Alexander Benz fehlten zwar wichtige Stützen, dennoch traten wir mit voller Bank und der Unterstützung von U21-Spieler Florian Huth zuversichtlich an. Leider zerschlug sich das gute Gefühl schon früh. Nachdem Felix Soik zwei Gegenstöße zur Führung verwertet hatte, luden wir die Gastgeber zum zehnminütigen munteren Scheibenschießen ein.

Pässe über fünf Meter kamen nicht an, Abwehr- und Rückzugsverhalten waren nicht vorhanden. So deutete sich beim 10:3 ein Debakel an, ehe die Umstellungen von Daniel Krüger griffen. Über Ballsicherheit fanden wir ins Spiel und holten nun kontinuierlich auf. Florian Huth legte seine Anfangsnervosität ab und traf aus dem Rückraum und Christian Knodt entwickelte ungeahnte Vollstreckerfähigkeiten von Rechtsaußen.

Beim 11:10 waren wir dran und ab jetzt entwickelte sich das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Auch der Halbzeitrückstand wurde postwendend ausgeglichen. Bis zu Julian Seebolds Ausgleich zum 25:25 war kein Sieger absehbar. Den Unterschied machte dann das Überzahlspiel aus. Während wir eine 6:4-Situation zehn Minuten vor dem Ende nicht dazu nutzen konnten, erstmals in Führung zu gehen, machten es die Gastgeber in den Schlussminuten besser. Mit einem Zwischenspurt zum 28:25 entschieden sie das Spiel zu ihren Gunsten.

Spielfilm: 1:2, 10:3, 11:10, 16:13 /// 16:16, 19:19, 23:19, 23:22, 25:25, 26:30

Mannschaft/Tore: Christoph Eberling, Klaus Ortlepp (n. e.), Florian Huth (8), Patrick Becker (4), Christian Knodt (4), Sebastian Kerth (4/1), Felix Soik (2), Andreas Biebel (2), Nicolas Huth (1), Julian Seebold (1), Marc-Kevin Geißler, Hagen Konrad, Marius Glock, Aron Holdefehr

Die Niederlage reiht sich in die Spiele ein, bei denen die Enttäuschung umso größer ist, weil sie in erster Linie selbst verschuldet sind und schon ein konzentriertes Auftreten über 60 Minuten zum Sieg gereicht hätte.

So steht etwa aus den sechs Partien gegen Weschnitztal, Griesheim und Crumstadt/Goddelau nur ein einziger Punkt auf der Habenseite. Das Ende vom Lied lautet fünf Spieltage vor Saisonende weiterhin Abstiegsgefahr.

Bevor wir im April gegen die noch hinter uns platzierten Teams antreten, sollen am Sonntag (16:00 Uhr) gegen Nauheim/Königstädten Punkte her. Dabei gilt es, unsere beste Saisonleistung aus dem Hinspiel wiederholen, sonst dürften die Trauben sehr hoch hängen.

Spiel vom 12.03.2017

Drucken E-Mail

SVC Gernsheim - ESG Erfelden II

Die Rumpftruppe siegt weiter

SVC Gernsheim - ESG Erfelden II   22:29 (11:13)

Fast das gleiche Ergebnis wie in der Vorwoche mit dem fast gleichen stark dezimierten Kader. Beim Absteiger aus Gernsheim konnten wir einen sicheren 22:29 Auswärtssieg einfahren und haben damit Platz 8 abgesichert.

Personell blieb alles beim Alten, lediglich der einzige "echte" Rückraumspieler wurde ausgetauscht (Kerth statt Becker). Ansonsten wirbelten im Rückraum wieder Benz, Knodt und Obermüller, die diese Aufgabe unterschiedlich angingen. Alexander Benz wuselte sich in seinem "Heimspiel" quer durch den gegnerischen Mittelblock und ließ auch eine Beleidigung aus dem Noch-Gernsheimer Fanblock locker über sich ergehen. Christian Knodt glänzte als Dauerläufer, der einen Wechsel nach dem anderen anlief und so seine Mitspieler in Szene setzte. Davon profitierte besonders Sebastian Obermüller, der allerdings mangels peripherer Sehfähigkeiten oft die noch besser postierten Nebenleute übersieht und lieber selbst abschließt - und das auch diesmal meist erfolgreich.

Anfangs gab es noch Abstimmungsprobleme. Gernsheim konnte mit 5:3 in Führung gehen. Ab dann gelang es uns aber, die Schwächen in deren Abwehr zu nutzen. Während die Gastgeber unsere Außen und Kreisläufer intensiv abschirmten, kam unser Rückraum mit Obermüller und Kerth oft unbedrängt zum Abschluss. Nach dem 5:7 konnten wir die Führung jedoch nicht ausbauen, da der Abschluss nicht stimmte. Das zu knappe 11:13 zur Halbzeit bauten wir dann aber im zweiten Durchgang mit teilweise sehenswerten spielerischen Mitteln schnell aus. Am Kreis zog Marc-Kevin Geißler Gernsheims Abwehr oft auseinander und markierte selbst drei Treffer. Gegen Ende revanchierte er sich sogar mit einem Assist bei seinem sonstigen Passgeber - verkehrte Welt. Felix Soik dagegen verfehlte als Opfer der auf ihn ausgerichteten gegnerischen Taktik die angepeilten acht Treffer um acht, und bei einem Siebenmeter leistete er sich dann auch noch einen technischen Fehler (als Wurf kann das nicht gewertet werden!). Er wird beim letzten Saisonspiel besonders heiß sein.

Zum Rundenabschluss erwarten wir am Samstag (17 Uhr) Vizemeister und Aufsteiger Arheilgen II. Wir hoffen auf eine vollere Bank, insbesondere die Rückkehr des ein oder anderen Rückraumspielers. Ein schweres Spiel wird es allemal, doch zum Abschied einiger altgedienter Spieler können die letzten Reserven noch mal rausgehauen werden.

Mannschaft/Tore: Christoph Eberling (11 Paraden), Michael Mentges, Sebastian Obermüller (11), Sebastian Kerth (11/2), Marc-Kevin Geißler (3), Alexander Benz (2), Hagen Konrad (1), Christopher Dörr (1), Christian Knodt, Julian Seebold, Felix Soik

Spiel vom 22.04.2017

Drucken E-Mail

ESG Erfelden II - ESG Königstädten/Nauheim

In der zweiten Hälfte geht die Puste aus

ESG Erfelden II – ESG Königstädten/Nauheim   24:28 (15:15)

Schade! Da war mehr möglich. Gegen die Gäste, die sich mittlerweile im oberen Tabellendrittel etabliert haben zeigte die zweite Garde der ESG Erfelden eine ordentliche Leistung. Nach zuletzt immer wieder verschlafenen Anfangsminuten konnte man in diesem Spiel endlich mal wieder von Beginn an das Leistungsvermögen abrufen.

Es entwickelte sich ein hart umkämpftes aber über weite Strecken fair geführtes Handballspiel, indem sich zunächst keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen konnte. Nach den ersten 30 Minuten stand es 15:15.

Auch die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte verliefen ausgeglichen. Die offensive 5+1 Abwehr stellte die Gäste immer wieder vor Herausforderungen. Lediglich im Angriff fehlte es mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr an Spielwitz und den nötigen Überraschungsmomenten.

Die Gäste stellten sich immer besser auf uns ein und konnten in dieser spielentscheidenden Phase ein ums andere Tor davonziehen. Die mangelnden Wechselalternativen im Rückraum waren sicherlich ein Grund für den Leistungsabfall in den letzten 10 Minuten, in dem die Gäste dann doch noch einen 4 Tore Vorsprung herausspielen konnten.

Aufgrund der ersten 50 Minuten fällt der Sieg ein wenig zu hoch aus. Die ausgedünnte Personaldecke wird sich leider auch in den kommenden Spielen nicht verbessern, da einige Spieler bei der ersten Mannschaft aushelfen werden müssen. 

Spielfilm: 0:2, 2:4, 6:6, 10:9, 15:15 /// 17:18, 20:21, 20:24, 21:27, 24:28

Mannschaft/Tore: Michael Mentges, Patrick Becker (4), Sebastian Kerth (8/4), Andreas Biebel (1), Marius Glock (3), Alexander Benz (2), Julian Seebold (3), Marc-Kevin Geißler (1), Felix Soik, Christopher Dörr, Hagen Konrad, Marcel Koszela

Spiel vom 19.03.2017

Drucken E-Mail

Großsporthalle

Google Maps Generator by HSG Erfelden

||| Impressum ||| Disclaimer ||| Datenschutz ||| Vorstand ||| Sitemap |||

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weitere Informationen