FSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach - ESG Erfelden

Denkbar schlechte Vorzeichen wurden bestätigt

FSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach - ESG Erfelden   29:22 (15:9)

Zum letzten Training am Freitag Abend standen gerade mal 4 Spielerinnen in der Halle. Die Überlegung war dann schon das morgige Spiel, mangels Spielerinnen, abzusagen. Lediglich Nane Stumpf, Wiebke Brenner, Michelle Gläser und Mareike Darmstädter standen zur Verfügung.

Trotz starker Erkältung haben sich Cornelia Stuckert und Leonie Dörr bereit erklärt zu spielen, ebenso wie die an einer Knöchelverletzung laborierende Laura Schulz. Am Freitag Abend wurde dann noch Cathrin Bohn aus der 2. Mannschaft überredet, auch noch mit nach Waldmichelbach zu fahren.

So wie die Personalsituation war dann auch das Spiel. Sehr vorsichtig agierten die Mädels im Angriff und viel zu harmlos in der Deckung, natürlich auch mit dem Hintergrundwissen, das kaum Wechselmöglichkeiten gegeben sind.

Siedelsbrunn kam immer wieder durch Tempogegestöße, bedingt durch unsere Fehler, zum Torerfolg. Beim Stand von 27:15 und 12 Minuten vor dem Ende bahnte sich ein Debakel an. Aber die Mädels haben noch einmal alles reingehängt und diese Phase dann mit 7:2 für sich entschieden.

Alles in Allem war mehr drin. Aber es sind ja noch einige wenige Spiele, bei den wir eventuell noch punkten können, um vielleicht doch noch das rettende Ufer zu erreichen.

Spielfilm: 1:0, 3:1, 6:2, 8:3, 9:5, 10:6, 15:7, 15:9 /// 16:9, 17:11, 18:12, 20:13, 21:14, 25:15, 27:16, 28:18, 29:20; 29:22

Mannschaft/Tore: Wiebke Brenner (1), Leonie Dörr, (1), Jennifer Seibert, Mareike Darmstädter, Laura Schulze (4), Michelle Gläser (2), Cathrin Bohn (1), Cornelia Stuckert, Nane Stumpf (13/5)

Spiel vom 19.03.2016

Drucken E-Mail

HSG Fürth/Krumbach - ESG Erfelden

Erfelden entführt überraschend Punkt beim Drittplatzierten aus Fürth

HSG Fürth/Krumbach - ESG Erfelden   27:27 (12:13)

Am späten Sonntagabend legten die Erfelder Damen zunächst ein 1:3 vor, ehe die drittplatzierte HSG Fürth/Krumbach zum 5:5 einnetzte. Die restliche erste Halbzeit verlief ausgeglichen und führte zu einem Halbzeitstand von 12:13.

Die Gastgeberinnen kamen jedoch frischer und konzentrierter aus der Kabine und kamen über 16:14 und 21:17 zu einer 23:20 Führung. Dank einer gut stehenden Abwehr und einer überragenden Cornelia Stuckert im Tor, gelang dennoch das 27:27.

Damit konnten die Erfelder Damen überraschend einen Punkt aus Fürth entführen.

Insgesamt kann man der Mannschaft eine klasse Teamleistung bescheinigen. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 12.03.2016, um 18:00 Uhr, in Erfelden gegen die FSG Gersprenztal statt.

Spielfilm: 0:2, 6:8, 10:11, 12:13 /// 16:14, 20:16, 23:21, 24:24, 27:27

Mannschaft/Tore: Cornelia Stuckert, Nane Stumpf (9/4), Michelle Gläser (3), Leonie Dörr (4), Wiebke Brenner (2), Laura Schulze (3), Sabrina Schüssler (1), Uta Prenzel (5), Anja Schwarz, Mareike Darmstädter, Jana Brötzmann

Spiel vom 06.03.2016

Drucken E-Mail

ESG Erfelden - HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden

ESG Erfelden - HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden   18:30 (7:12)

Gegen die Mannschaft von Weiterstadt war schon im Vorfeld klar, dass diese Begegnung ein ganz harter Brocken für uns werden wird. Hinzu kam noch der Umstand, dass Nane Stumpf krankheitsbedingt absagen musste und das Hinspiel bereits mit 35:17 zugunsten von Weiterstadt endete.

Wir hatten uns vorgenommen das schnelle Umschaltspiel von Weiterstadt durch konzentriert vorgetragene Angriffe zu unterbinden. Dies ist jedoch nur bedingt gelungen. Einige hastige Abschlüsse und einige technische Fehler hat Weiterstadt konsequent zur 2:10 Führung genutzt. Auch die Handverletzung von Michelle Gläser, die nach einem Tapeverband in der zweiten Halbzeit wieder auflaufen konnte, hat dazu beigetragen.

Dann jedoch ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft. Bedingt auch durch die Umstellung der Deckung auf ein 5:1, haben wir dann einen kleinen 5:2 Lauf hingelegt und das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf 7:12 korrigieren können.

Die zweite Halbzeit war quasi ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Kim Schwarz im Tor machte ein gutes Spiel, wenn man bedenkt dass sie eigentlich keine gelernte Torhüterin, sondern Feldspielerin ist.

Weiterstadt war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß und hat verdient gewonnen. Wir können auf diese Leistung aufbauen. Die Mädels kämpfen und das ist das Wichtigste! Aufgeben gibt es nicht.

Am Wochenende steht die Partie gegen die FSG Biblis/Gernsheim an. Wenn wir den drohenden Abstieg noch verhindern wollen, müssen wir dort nun endlich punkten. Dieser Gegner deckt sehr offensiv und aggressiv, um so mehr müssen wir uns viel bewegen.

Spielfilm: 0:4, 1:7, 2:10, 5:11; 7:12 /// 8:15, 9:20, 11:22, 13:23, 14:26, 15:28, 18:30

Mannschaft/Tore: Kim Schwarz, Wiebke Brenner (5), Leonie Dörr (2), Fabiana Haas, Nicole Herzog (2), Mareike Darmstädter, Jennifer Seibert, Cornelia Stockert, Laura Schulze (2), Michelle Gläser (7/6), Sabrina Schüssler, Janna Brötzmann 

Spiel vom 24.01.2016

Drucken E-Mail

ESG Erfelden - FSG Gersprenztal

Der erste Sieg der Saison - Noch rechtzeitig?

ESG Erfelden - FSG Gersprenztal   26:18 (12:10)

Die Erfelder Damenmannschaft konnte gegen FSG Gersprenztal endlich den lang ersehnten ersten Sieg in der eigenen Halle sichern. Nach dem erkämpften Punkt der vergangenen Woche in Fürth/Krumbach wollten die Erfelder Damen unbedingt mit dem ersten Saisonsieg nachlegen.

So gingen sie von Anfang an sehr konzentriert an diese Aufgabe heran. Schnell führte die Mannschaft mit 4:0, ehe der Gegner sein erstes Tor erzielte. Nachdem zwischenzeitlichen 10:5 kamen die Gesprenztalerinnen besser ins Spiel. Die Erfelder Damen hatten Probleme, die starke Kreisläuferin in den Griff zu bekommen.

So kamen die Gäste bis auf 2 Tore heran und es ging mit einem Spielstand von 12:10 zur Halbzeit in die Kabine. Mit großem Selbstvertrauen starteten die Erfelderinnen in die zweite Halbzeit und legten sofort nach.

Vor allem die überragende Nane Stumpf war von den Gesprenztalerinnen trotz zwischenzeitlicher Manndeckung nicht in den Griff zu bekommen. Durch diese Manndeckung entstanden zahlreiche Freiräume für die anderen Spielerinnen, die Verantwortung übernahmen und wichtige Treffer zum letztendlich deutlichen 26:18-Endstand setzen konnten.

Mit sehr guten Torhüterleistungen konnten zudem Nadine Obermüller und Conny Stuckert der Abwehr über die gesamte Spielzeit hinweg die nötige Sicherheit geben.

Spielfim: 4:0, 6:2, 7:3, 9:5, 10:7, 11:9, 12:10 /// 14:10, 15:12, 20:12, 21:14, 22:16, 26:18

Mannschaft/Tore: Nadine Obermüller, Cornelia Stuckert, Wiebke Brenner (2), Leonie Dörr (2), Fabiana Haas (2), Jennifer Seibert (1), Laura Schulze (1), Simone Größmann (1), Nane Stumpf (17/3), Mareike Darmstädter, Michelle Gläser, Jana Brötzmann, Anja Schwarz

Spiel vom 12.03.2016

Drucken E-Mail

FSG Biblis/Gernsheim - ESG Erfelden

Gernsheim wackelt, fällt aber nicht

FSG Biblis/Gernsheim - ESG Erfelden   26:18 (13:8)

Ohne Laura Schulz (krank), aber mit Kirsten Winter und Uta Prenzel im Gepäck, sind wir nach Gernsheim gefahren um endlich die ersten Punkte holen.

Zu Beginn des Spiels ging es immer hin und her und wir hatten den Eindruck, dass hier etwas zu holen ist. Mit zunehmender Spieldauer haben wir aber zu viele Torchancen ausgelassen und im Deckungsverband individuelle Fehler gemacht, so das Biblis/Gernsheim bis zur Halbzeitpause auf 13:8 davon zog.

Laura Schulz fehlte natürlich im Deckungsverband sowie im Angriff und am Kreis. Somit musste Michelle Gläser , die sonst auch für Gefahr im Rückraum sorgen kann, über 60 Minuten am Kreis spielen.

In der Pause haben wir uns dann entschieden Elena Dreckovic (11 Tore) der FSG in Manndeckung zu nehmen, da sie immer wieder über den Rückraum zu Torerfolgen kam. Diese Umstellung hat gefruchtet und wir gingen erstmals mit 14:15 in Führung!

Die Freude hielt jedoch nicht lange an, denn zwei Mal Abschlusspech und zwei grobe Deckungsfehler haben uns dann wieder ins Hintertreffen gebracht. Gernsheim hat sich danach auf die Manndeckung eingestellt und unsere Deckung immer wieder vor Probleme gestellt.

Als dann noch unsere Torhüterin Kim Schwarz mit einer Knieverletzung (Verdacht auch Kreuzbandriss) vom Feld musste, war die Sache eigentlich schon gelaufen. Keine 3 Minuten später ereilte dann Nicole Herzog das gleiche Schicksal.

Wir haben noch versucht mit einer offenen Manndeckung das Ruder eventuell herum zu reißen, dies aber brachte nichts mehr ein. Die Niederlage geht in Ordnung, ist nur etwas zu hoch ausgefallen. Es war aber einfach mehr drin.

Spielfilm: 1:1, 3:3, 10:4, 11:7, 13:8 /// 14:8, 14:15, 16:16, 20:16, 26:18

Mannschaft/Tore: Kim Schwarz, Wiebke Brenner (6), Leonie Dörr (1), Nicole Herzog, Jennifer Seibert, Cornelia Stockert, Mareike Darmstäfter, Uta Prenzel (3), Michelle Gläser, Kirsten Winter (4), Janna Brötzmann, Nane Stumpf (3/2), Fabiana Haas (1)

Spiel vom 30.01.2016

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2

Großsporthalle

Google Maps Generator by HSG Erfelden

||| Impressum ||| Disclaimer ||| Datenschutz ||| Vorstand ||| Sitemap |||

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weitere Informationen